Bitterfelder Bernstein ist selten geworden, da das Vorkommen durch die große Flut 2002 voll Wasser gelaufen und nun ein großer See ist. Nun liegt der Bernstein im Seegrund in 30 m Tiefe und ist für den normalen Sammler unerreichbar. Deshalb gelten Bitterfelder Inklusen - und vor allem in guter Erhaltung - heute schon als Raritäten.

V696 SPINNE     24 €

Die gut erhaltene Spinne im 28 mm schönen Bitterfelder Bernstein misst mit Beinen 8 mm. Eine Gärungsblase am "Mund" zeugt davon, dass die Spinne damals im Bernsteinwald lebend ins Harz geraten ist und schnell von einem neuen Harzschub umflossen wurde.


V697  SELTENE BLATTLAUS  24 €

Diese seltene Blattlaus im 17 mm klaren Bitterfelder Bernstein zeigt einen sehr langen Stech-Saug-Rüssel (Rostrum), deshalb kann sie artmäßig bestimmt werden und heißt Baltiocorostrum oblongata. Außerdem sind sehr viele Sternhaare der Eiche enthalten.

V699  BAUMMULMKÄFER  24 €

Das besondere an diesem sehr gut erhaltenen kleinen Baummulmkäfer ADERIDAE ist das lang ausgezogene Geschlechtsorgan. Außerdem sind Sternhaare der Eiche in dem 24 mm Bitterfelder Bernstein enthalten.

V698 ZUCKMÜCKE, INTERESSANTE BLASEN  24 €

In einem 30 mm schönen Bitterfelder Bernstein liegt ein Zuckmückenweibchen CHIRONOMIDAE. Der Bernstein zeigt im Hintergrund eine interessante Blasenstruktur, die ich nicht erklären kann.

V691 MILBEN artbestimmt  24 €

In einem wunderschönen 35 mm Bitterfelder Bernstein sind 2 Milben eingeschlossen. Sie sind artbestimmt aus der Familie Glaesacaridae:
Glaesacarus rhombeus.
Außerdem ist Bernstein im Bernstein und ein Beinrest enthalten. Da muss damals im Bernsteinwald ein Stückchen brüchiges, altes Harz in frisches Harz gefallen sein.


V697  TRAUERMÜCKE  24 €

In einem 21 mm schönen Bitterfelder Bernstein, mit der typischen dunklen Verwitterungskruste außen, ist eine perfekt erhaltene Trauermücke SCIARIDAE eingeschlossen. Außerdem sind Sternhaare der Eiche eingeschlossen.